Zwei Nervtage

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die letzten beiden Tage hatten es in sich und ich will im Grunde nur noch schlafen. Himmel, war das anstrengend. Der größte Hammer war ein kapitaler Bock, den Viktor geschossen hat und der von mir nicht bemerkt wurde. Wir machen ein neues Buch für den Verlag und Viktor hat auf dem Cover den Namen der Autorin falsch geschrieben, leider haben wir das erst gesehen, als die Bücher schon aus der Druckerei waren.  Teurer Fehler und noch nerviger, weil unter anderem die E-Books schon zum Upload vorbereitet war, also heute wieder alles von vorn. Mal ganz abgesehen, von dem Geld was es kostet, es war wahrlich eine Plackerei.

Zu allem Überfluss wird der Verlag heute 4 Jahre alt und eigentlich war ein großes Eisessen geplant. Das haben wir verschoben, wir sind einfach nur müde und hoffen, dass nun alles in Ordnung ist und die Bücher bald kommen.

Dabei haben wir noch Glück im Unglück gehabt, der Verlag steht im Moment finanziell nicht so schlecht da und wir können den finanziellen Verlust ausgleichen. Zu jeder anderen Zeit, hätten wir einfach dicht machen können.

Es gibt aber auch positives zu berichten. Ich habe meine Arbeitswoche gut durchgehalten. Habe mir ja vorgenommen, Dienstag – Donnerstags Vollzeit zu arbeiten und Montag und Freitag den halben Tag. Nun, dass ist heute ein wenig mehr geworden. Dann habe ich noch das Buch von Katarina Bivald „Highway to heaven“ ausgelesen und bin so begeistert. Aber dazu morgen mehr.

3 thoughts on “Zwei Nervtage

  1. Oh ja, solche Momente kenne ich auch. In der Familiendruckerei habe ich manche Nachtschicht geschoben und früh lag alles in der Tonne. Passiert und ist so richtig ärgerlich, weil es eben auch kostet.
    Gut, dass ihr ausgleichen konntet.
    Und jetzt gibt es nur noch Gutes. Glückwunsch zum Verlagsgeburtstag. (Eisessen müsst ihr aber unbedingt noch gehen.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.