Wörter zum Sonntag

suka und viktorJPG

Es war eine anstrengende Woche, eine mit viel Nerv und nochmehr Missverständnissen, einer Menge Sachen, die wir erledigt haben und noch mehr, das liegen geblieben ist. Doch davon lass ich mich nicht niederdrücken. Wir gönnen uns Auszeiten, egal, was kommt. Wir machen Pläne, unter anderen überlegen wir in den Urlaub zu fahren, wenn alles vorbei ist. Da Suka die letzte Zeit ein wenig kurz gekommen ist, weil wir dauernd unterwegs waren, haben wir heute mit ihr einen Ausflug in den Hundewald nach Trappenkamp gemacht, wo sie freilaufen kann.

the_inner_tradition

Am Freitagaben waren wir Musiknaschen. In der Gaardener Sozialkirche findet einmal im Monat ein Konzert statt. Diesmal hat die Kieler Band The Inner Tradition gespielt. Haben mir super gefallen. Die Herren haben schon seit vielen Jahren immer mal, in verschiedenen Konstalltionen miteinander gespielt und seit drei Jahren gibt es sie in dieser Formation. Jeder hat etwas aus seiner bevorzugten Richtung mitgebracht. So ist eine wundervolle Mischung aus Irish Folk, Blues, Breton Folk und manchmal auch Klezmer entstanden. Unbedingt empfehlenswert.

dieter und Viktor

Ansonsten waren wir viel bei Dieter. Gestern hatte er sogar Lust auf einen Spaziergang im Garten des Hospizes und ich habe die Gelegenheit genutzt ein Foto von meinen beiden Brauns zu machen. Ist nicht ganz so geworden, wie ich es mir gewünscht habe, aber vielleicht können wir es noch einmal wiederholen. Die Verfassung von Braun sen. schwankt. An einem Tag geht bald gar nichts mehr und dann wieder ist er recht wach und traut sich auch vor die Tür. Die ganze Situation geht an die Substanz. An manchen Tagen hoffe ich, dass es bald vorbei ist und dann wieder, dass wir ihn noch einige Zeit behalten können. Wahrscheinlich ist das ganz normal. Mein größter Wunsch ist, dass die Endphase sich nicht zu lange zieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.