Wochenende

brombeerschnee

Ich bin ja nun eine Frau mit festen Arbeitszeiten und so habe ich, seit langem einmal wieder, offiziell Wochenende. Muss also nichts tun, außer es mir wohl sein lassen. Doch wie so oft, wenn ich frei habe, fallen mir tausend Dinge ein, die ich unbedingt machen möchte. Was soll man tun, in solchen Fällen? Am Besten hinsetzen und warten, bis der Anfall vorüber ist, rät der Liebste. Tja, ich weiß nicht, wiederum könnte ich auch einfach ein wenig arbeiten und so ein kleines Zeitpolster schinden, man kann ja immer mal ein oder zwei Stunden zwischendrin frei gebrauchen. Ich glaube ich gehe gleich erst einmal Eis essen und überdenke das weitere Vorgehen.

Die letzte Woche und ihre größeren und kleineren Katastrophen sitzen mir noch ordentlich in den Knochen und doch komme ich nicht zur Ruhe. Ich schrieb ja schon, dass einige Veränderungen anstehen und ich möchte am Liebsten alles sofort und gleich erledigen, was damit zusammenhängt. Dabei ist das nun wirklich Blödsinn, weil ich mir ganz sicher bin, es ist wichtig, das Neue langsam wachsen zu lassen. Das fällt mir schwer, denn ich möchte ja am liebsten schon da sein und nicht langsam in die Richtung tuckern. Also überrede ich mich Ruhe zu bewahren und Schritt für Schritt zu gehen.

 

2 thoughts on “Wochenende

  1. Kann ich gut nachvollziehen… ich bin ja auch immer eher ungeduldig. Ich zwinge mich auch gerade, die Veränderungen langsam anzugehen, aber mein Körper zwingt mich auch gerade dazu. Ich bin schlapper als ich dachte und als ich es wahrhaben wollte.
    Habt ein schönes Wochenende. Ich fröne jetzt mal meinem neuen Hobby… Freunde treffen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.