Wie auf der Wippe

unicorn

Zur Abwechselung heute mal zwei Arzttermine. Die gute Nachricht: das Abszessdingens wird besser und nach der nächsten Kontrolle, Anfang Mai, gibt es einen Mammograhietermin. Die schlechte Nachricht. Gestern Abend waren meine Knöchel stark geschwollen und die Schwellung war auch heute morgen noch da, nur weniger, also zum Hausarzt. Wasser in den Beinen und zu hoher Blutdruck. Keine Minute Langeweile. Also weitere Medikamente, da ich auch noch ein Ekzem am linken Bein habe und entwässern soll. Ist das nicht fein? So langsam mag ich nicht mehr. Das ist die negative Erkenntnis des Tages! Die positive: In der Einhorn Apotheke gibt es tatsächlich ein Einhorn!

Das wahrlich dumme ist, dass ich mich nicht richtig konzentrieren kann und arbeiten weitgehend flach fällt. Stricken und häkeln geht. Wenigstens was. Ich könnte eine Aufmunterung gebrauchen, aber im Moment ist da nichts in Sicht. Eis werde ich mir wohl verkneifen, auch wenn der Arzt sich zurückhält, ist mir klar, dass ich Gewicht reduzieren sollte. Also alles ein wenig einschränken und diese Woche gab es schon Eis.

Es gibt doch noch etwas Positives. Viktor kümmert sich wundervoll um mich.

 

4 Gedanken zu „Wie auf der Wippe

  1. Ach, du Liebe, manchmal trifft es einen schon hart und gleich mehrmals. Ich wünsche dir, dass alles mit Hilfe deines Arztes in den Griff zu bekommen ist. Manchmal dauert es alles ein bisschen, wenn es so aus dem Gleichgewicht geraden ist.
    Es ist schön, dass Viktor sich so gut um dich kümmert. Das ist schon mehr als die halbe Miete.
    Schade, dass du so weit weg wohnst. Ich wäre sonst mit dem Spinnrad bei dir aufgetaucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.