Urnenbeisetzung

byebyedieter

Heute hat das was physisch von D. übrig blieb seinen letzten Platz in der Ostsee gefunden. Bei strahlendem Sommerwetter ging es von Strande aus bis fast bis zum Kieler Leuchtturm und dort wurde die Urne denn sehr würdevoll über Bord geschickt. Alles war stimmig und wir waren auch nicht wirklich viele. Der Vetter und der Freund aus Trossingen, die Lebensgefährtin von Dieter, mit Schwester und Schwager und Viktor und ich. 1 1/2 Stunden auf dem Wasser und dann ein Fischbrötchen. Oder wie die Schwaben sagen a Hähringswecke.

Häringswecke

Nun ist unter das, was wir für den Toten tun konnten ein Schlusspunkt gesetzt. Nun geht es nur noch um das Adminstrative und das schaffen wir auch noch.

Dieser Termin hat mir doch sehr auf die Seele gedrückt. Zum einen konnte ich es kaum abwarten, dass wir es hinter uns haben und zum anderen … wie gesagt, es ist ein wirklicher Schlusspunkt.

Nun sind wir wieder zu Hause und ich habe meine neue Arbeitsplatzbrille abgeholt und nun sind wir ein wenig am Ausruhen. Heute Abend werden wir die Schwarzwälder in den Club 68 führen. Sie dürften schon gespannt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.