Tyll und Weihnachtsmarkt

funkeln

Frohe Kunde erreichte mich aus der Bücherei. Ich hatte mir dort Tyll von Daniel Kehlmann bestellt und entgegen meiner Hoffnung, kam es doch so schnell. Also bin ich nach dem Frühstück schnell in die Stadt gehuscht. Komisch, ich sage immer in die Stadt, wenn ich in die Bücherei gehe, dabei wohne ich ziemlich mitten in der Stadt und zur Zentralbib gehe ich 10 Minuten. Aber egal, jedenfalls war ich so gierig auf das Buch, dass ich den kürzesten Weg genommen habe und der führte über den Weihnachtsmarkt. Am Eingang zur Glühwein-Gedöns-Meile hatten sich so 20 Leutchen zusammengerottet, blockierten alles und beschwerten sich, dass es so voll ist. Fand ich lustig. Überhaupt konnte ich heute mit dem Gewimmel umgehen. Muss die Vorfreude auf Tyll gewesen sein, die mich so sanftmütig stimmte. Normalerweise bringt mich so etwas auf die Palme.

Tyll

Ich habe noch nix von Daniel Kehlmann gelesen, bin aber sehr gespannt. So, nun mache ich mal mit den Raunächten weiter. Beschäftige mich gerade intensiv mit Runen. Trickreiche Geschichte! Und bin auf der Suche nach Informationen über Angrbroda (die Mami von Fenris Wolf, Midgaardschlange und Hel) und Eir, der Ärztin der Götter und Göttinnen. Gar nicht so einfach da was zu finden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.