Der neue Begleiter

Begleiter_v1

… ist da und ich freu mich so, dass ich die Bestellung nicht storniert habe. Den wünsche ich mir schon so lange. Und diesmal hatte ich eine Rechtfertigung, um so viel Geld auszugeben. Einmal startet bald die Schreibwerkstatt und zum anderen habe ich meinen kleinen Jack Wolfskin Rucksack an Hideo verschenkt. Der wohnt also zukünftig in Japan. Gleich werden mein neuer Freund und ich in die Stadt gehen und einkaufen, bevor es zu warm für alles wird. Sicherheitshalber werde ich den Fächer mitnehmen.

DSC03193_v1

Gestern war es noch einmal sehr hektisch, aber auch schön. Hideo und die Kinder haben die letzte Nacht bei uns verbracht und am Nachmittag sind noch einmal alle Kieler Freunde plus Schwager Dieter hier aufgelaufen, um sich zu verabschieden. Dann heute morgen um 06:15 hoch, alles verstauen, frühstücken und Auf Wiedersehen sagen. Suka und ich sind danach eine Runde gegangen, während Viktor die Leutchen zum Flughafen nach Hamburg bringt. Es war ein schöner Besuch, auch wenn es teils sehr voll und hektisch wurde. Mir wurde in jedem Fall sehr bewusst, was für ein beschauliches Leben wir normalerweise führen. Was die Drei innerhalb dieser Woche alles unternommen, gemacht und gesehen haben … dafür hätte ich ein halbes Jahr gebraucht.

Gleich werde ich mal in die Stadt zum Einkaufen aufmachen und danach gehe ich nochmal zu Bett. Heute ist noch frei und morgen geht es weiter, mit Jig und Tore … Ich muss gestehen ich vermisse Niall und Rose Sweeney und mein Torepersonal, Isa, Hetty, Yola und so weiter … doch heute bin ich zu erschöpft und muss mich ausruhen.

Kaffeepause

DSC03189_v1

… ist einfach wichtig. Es gibt nichts Schöneres, wenn es nicht weiter geht, als sich in die Küche zu schleichen und eine Kanne Kaffee aufzusetzen. Der Duft allein schon belebt Geist und der erste Schluck bringt die kleinen grauen Zellen wieder auf Vordermann.

Heute war ich fleißig, denn Morgen ist wieder ein freier Tag. Der japanische Besuch kommt zurück von der Deutschlandtournee und wird hier schlafen, um dann am Mittwoch Morgen zum Flughafen zu fahren und heim nach Kyoto zu fliegen. Herr Braun wird sie bis zum Hamburger Flughafen begleiten und ich werde die Vorräte aufstocken und vielleicht noch einen kleinen Ausflug machen. Mir ist nach Wasser.

Danach wird das Leben wieder ruhiger im Bruchbudenparadies. Allerdings ist ein Haufen Arbeit zu erledigen. Ich muss sehen, dass ich das ich den Jig fertig kriege und die Schreibwerkstatt vorbereite, danach dann Endphase Tore und dann geht es mit dem 2. Teil von Danny Carnahans „Rose & Niall Sweeneys Mysteries“ weiter. Fortune turns the wheel, ist der Titel.

Langweilig wird es jedenfalls nicht.

 

 

Frisch ans Werk

Tulpenpracht

Heute morgen habe ich mich sofort ans Übersetzen gemacht und es flutschte nur so. Gestern kam ich erst nachmittags dazu, den Kopf bereits voll mit Dingen und tausend Kleinigkeiten, die auch noch erledigt werden mussten, und es lief sehr zähflüssig. Also ist es wohl besser, die Arbeitszeit für Übersetzungen auf den frühen Morgen zu verlegen.  Überhaupt sollte ich früher aufstehen. Habe heute mal überschlagen, dass ich mindestens 130 Jahre alt werden muss, wenn ich alle meine Projekte noch in diesem Leben umsetzen will und weiter so in Slow-Motion arbeite wie bisher. Dabei muss ich natürlich auch noch halbwegs frisch in der Birne bleiben. Also vielleicht doch lieber ein wenig früher aufstehen?

Es ist ja auch ein schönes Gefühl, wenn man bereits am frühen Nachmittag so einiges geschafft hat. Stimmt fröhlich. Bevor ich mich nun an „Tore“ mache, werde ich mal dem Liebsten mit der Wäsche helfen.

Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag.

Eine kurze Woche

Kirschbluete beginnt

… und soviel geschafft. Ich bin schon ein wenig stolz auf mich, dass ich diesen Computerkrempel, von dem ich viel zu wenig verstehe, hinbekommen habe. Tat gut, sich heute morgen, gleich nach dem Duschen und einer großen Tasse Kaffee, dem Schreiben widmen zu können und zwar in meinem Lieblingsprogramm. Wie gesagt, ich habe viele ausprobiert und lande doch immer wieder bei Papyrus Autor. Und nein, die bezahlen mich nicht, damit ich Werbung für sie mache. Nur wenn etwas gut ist, dann sollte man es auch einmal erwähnen.

Laguz_v1

Seit einigen Tagen, werden Spaziergänge wieder zu Medicinwalks und ich achte auf Runen und Zeichen. Heute bin ich über Laguz gestolpert. Das Fließende! Ich nehme es mal als gutes Zeichen, nachdem so lange alles blockiert war und sich nichts bewegte.

So, nun ist es an der Zeit den Dampfnudelteig zu machen, der Herr Schwager kommt nach hier zum Essen.