Hospizbesuch

ssteinbrunnen

Heute bin ich mit Viktor ins Hospiz gefahren, um zu sehen, wie es unserem Herrn Verwandten geht. Ich bin so angetan von der Anlage. Schöne geräumige Zimmer, freundliches Personal und ein entspannter Schwager, der auch Lust hatte draußen zu sitzen. Viktor und ich sind unendlich erleichert, dass er seine letzten Tage an so einem schönen Ort verbringen kann. Morgen fährt der Liebste alleine hin und wird mit D. Schachspielen. Das wird den Beiden sicher Spaßmachen.

Man muss wirklich dankbar sein, dass es so eine Einrichtung gibt, was er dort bekommt, könnten wir bei unserer Wohnsituation nicht leisten.

Aber ich bin auch fleißig gewwesen. Die Überarbeitung vom Jig ist fertig und zur Kontrolle an die Meisterin aller Klassen, Gabriele Haefs, geschickt. Morgen habe ich eine Besprechung von wegen Schreibwerkstatt in Gaarden und werde dort auch gleich noch ein wenig spazierengehen und Fotosmachen.  Der Gaardenkrimi, den ich einmal angefangen habe zu schreiben, ist wieder aktiv. Der muss aktualisiert werden und dann noch ein Drittel der Story schreiben.

Ansonsten geht es mir nicht gut, die Belastung durch den sterbenden Dieter und einiges andere drückt doch sehr aufs Gemüt.