Struktur

comfyworkplace

Zu gegeben, mein Tagesablauf ist alles andere, als strukturiert. Einige Tage lang klappt es gewisse Zeiten einzuhalten. Meistens hält das nicht lange vor und dann bin ich genervt. Natürlich ist es einer der Vorteile, wenn man selbstständig arbeitet, dass man sich nicht an vorgegeben Arbeitszeiten halten muss. Andererseits schafft man in einem vorgegebenen Rahmen, den man unter einem gewissen Druck einhalten muss,  einfach mehr. Also habe mir gewisse Tageszeiten für die Arbeit zu reserviert … geklappt hat das nie, jedenfalls nicht über einen längeren Zeitraum. Jedesmal, wenn ich mich wieder nicht an meine eigenen Vorgaben hielt, war ich sauer auf mich, dachte: „So kann es doch nichts werden“ „Du musst endlich“ und so weiter. Natürlich wurde es dann auch erst einmal nichts.

Seit einiger Zeit nun habe ich keine Lust, mehr mich fertig zu machen, nur weil ich es nicht schaffe von 8:00 – 12:00 oder von 14:00 – 18:00 Uhr zu arbeiten, und siehe da, auf einmal klappt es. Nicht mit den regelmäßigen Zeiten, die habe ich endgültig in die Mottenkiste verbannt. Es klappt durch einen Arbeitsplan. Der ist nicht einmal sehr voll gepackt. Abends schaue ich auf meine To-Do-List und entscheide, was ich am nächsten Tag erledigen will. Unabhängig von Tageszeit oder sonstigen Begrenzungen. Heute zum Beispiel sah es so aus:

Heute morgen habe ich die Rezension geschrieben, dann ein wenig gestrickt, gefrühstückt und den Besen geschwungen. Gegen 15:00 habe ich Tee gekocht und mir meinen Arbeitsplatz gemütlich hergerichtet und meine 1800 Wörter an Schönfärber & Federknecht geschrieben. Die 20 Seiten Tore sind auch überarbeitet und der Blogartikel ist auch erledigt. Nun kann ich also im Bewusstsein, meine Pflicht erfüllt zu haben, den Feierabend einläuten. Das Schöne ist, ich bin mir nicht böse, weil ich meine Sachen nicht von dann bis dann erledigt hatte, sondern im Gegenteil, es ist ein schönes Gefühl. Selbst wenn ich jetzt noch nicht fertig wäre, ich hätte noch immer Zeit. Und wenn ich am Ende des Tages nur 90 % meiner Vorgaben erledigt hätte, dann wäre es auch in Ordnung.

4 thoughts on “Struktur

  1. Das ist ja eine ganze Menge, die du geschafft hast. Wahrscheinlich ist es wirklich besser, den Druck und die Starre herauszunehmen. Ich werde das auch mal probieren müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.