Stricken für den inneren Frieden

krappgefärbt

Ich war heute beim Arzt. Der war nicht zufrieden, das Antibiotikum schlägt zwar an, aber noch immer viel zu wenig, es ist ein ziemliches Loch in meiner linken Brust, der Rand ist stark gerötet und es fließt auch noch Eiter. Allerdings nur noch wenig. Jedenfalls wollte er mich eigentlich in die Klinik verfrachten, da sich aber meine psychische Verfassung stark verschlechtert hat, konnte ich ihn überreden, mir bis Montag Zeit zu geben. Allerdings muss ich bis dahin weiter hochdosiert Antibiotika nehmen und bei dem haben sich nun diverse Nebenwirkungen eingestellt. Durchfall ist dabei noch die am wenigstens nervige, denn dagegen kann man Perenterol nehmen, aber ich kann nicht über 4 Tagen Ibuprofen nehmen und bei den Kopfschmerzen die ich habe, wäre das eigentlich sehr verlockend. Wann immer es geht stricke ich. Es hilft die Finger beschäftigt zu halten.

Doch es ist nicht nur meine gesundheitliche Situation, die mich so sehr bedrückt. Es ist halt auch die politische Weltlage und die Gefahr eines Krieges. Gleichzeitig wirkt alles so normal und, ja, auch ein wenig lächerlich. Früher hat man die Kampfansage durch berittene Boten überbracht, Boozo, der Clown, macht das via Twitter. Leider ist es so gar nicht zum Lachen.

Ansonsten gibt es wenig neues zu berichten. Im Grunde kann ich mich nicht beklagen, ich werde gut von Viktor versorgt und habe zwei Ärzte, die nett, verständnisvoll und kompetent sind. Dass ich ein Loch im Busen habe, dafür kann ja schließlich niemand etwas.

Ab morgen werde ich sehr verhalten wieder mit Yoga beginnen. Hauptsächlich Stand-, Gleichgewichts- und Atemübungen. Das fehlt mir doch sehr und mein übliches Programm ist mit dem kranken Titti nicht drin. Hätte nie gedacht, wie oft man einfach mal so, dagegen kommt.

10 Gedanken zu „Stricken für den inneren Frieden

  1. Liebe Karin, ich freue mich, dass du trotz allem ein wenig Yoga üben willst. Man hat nicht nur das Gefühl, sondern tut ganz bewußt etwas für sich, fühlt sich dadurch ein kleines bisschen weniger ausgeliefert. Und nicht nur zum Abwarten gezwungen.
    Vielleicht kannst du etwas Pranayama üben? Ich empfinde die Wechselatmung immer als sehr entspannend. Alleine durch die Konzentration darauf…
    Ich denke an dich und schicke Kraft und Licht. Alles Liebe – Om Shanti – Erika

  2. umarm – schick ganz viel liebe gedanken
    weiters gute besserung
    stricken ist die halbe miete – die mutter hat heute nach ihren bambusnadeln verlangt
    für die andere hälfte ein bisschen yoga und schlafen
    und schimpf den abszess und sag ihm streng er möge sich verziehen
    manchmal hilft das
    allerliebste grüße
    birgit

  3. Liebe Karin, ich wünsche dir jetzt ein schönes, ruhiges Wochenende, an dem du Kraft und Ruhe findest. Vielleicht ist es am Montag schon wieder etwas besser. Ich drück dich aus der Ferne, vorsichtig natürlich.

  4. Liebe Karin,……es wird schon alles „gut gehen“. Das sagt Dir sicherlich auch Dein inneres „Bauchgefühl“.
    Ich wünsche Dir viel Erholung und das es Dir bald wieder besser geht.
    Alles Liebe……Rosi vom Buchenhain

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.