Sonntag

Tulipan

… und das Wochenende ist auch schon wieder um. War schön. Samstag haben wir vor uns hingepuzzelt und heute kam eine Freundin zu Besuch. Eigentlich wollten wir ihr einen Blog einrichten, kamen aber nicht so recht weiter, doch es kam auch so keine Langeweile auf. Bücher, Filme, Politik und was noch alles wurde besprochen und die Zeit verging wie im Flug.

Nun werde ich mich langsam bettfein machen. Noch ein wenig mit Wolle werkeln und Hörbuch hören, dann ein paar Seiten lesen und schlafen. Hoffentlich so tief und fest, wie gestern Nacht. Vorgestern erwachte ich aus einem Traum. Ich wurde hingerichtet. Der Scharfrichter hob das Beil und im nächsten Moment sah ich irgendwie von oben auf meinen Körper und sah, dass er mir den Kopf nicht abgeschlagen, sondern aufgeschlagen hat. Ich konnte mein Gehirn sehen und Blut und dachte: ‚Was für ein Stümper, kann nicht einmal richtig köpfen.‘ Komischerweise hatte ich nicht richtig Angst und obwohl mir klar war, dass ich so nicht weiterleben kann, fragte ich mich diesmal nicht, wenn ich an Tod, finale Bäder in der Ostsee, tödliche Erkrankungen denke: Was wird aus Jenni und Viktor? Diesmal war ich zuversichtlich, dass ich weiter da sein werde. Nur eine Hülle war weg. Komischerweise fühlte ich mich wunderbar befreit. Als ich aufwachte, konnte ich allerdings lange nicht wieder einschlafen, weil mich der Traum so beschäftigte.

Doch nun Handarbeit und Literatür

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.