Selbermachen und Einkaufen

inddorspring

Auch wenn es so aussieht, soweit ist der Frühling noch nicht gediehen. Im Gegenteil, es ist wieder recht kalt und der Ofen bollert immer noch. Auf dem Foto handelt es sich um einen Indoor-Frühling. Im Zuge des langen Wochenendes und unserer Non-Konsum-Woche musste ich ins Einkaufszentrum, etwas das ich in der Regel tunlichst vermeide. Aber ein Mehlsieb, einiges andere Gedöns und anderen Krempel kriege ich nun mal dort, außer ich bestelle online und das werden wir in Zukunft auch einschränken. Jedenfalls habe ich dann auch noch gleich Klopapier und Hundeleckerlie gekauft und alles zufrieden nach Hause geschleppt. So langsam macht es sich. Gefrierschrank und Schränke sind voll und so müssen wir morgen nur noch einmal in den Widerhaken, um Obst und Gemüse zu kaufen.

suppengemüse

Ansonsten sind wir weiter dabei uns zu überlegen, wie wir zukünftig Verpackungsmüll vermeiden können und auch weniger gekaufte Fertigprodukte verwenden können. Ist eh schon nicht viel, aber wenn noch was geht, dann machen wir das doch. Ein Schritt waren die Kekse, die nun in heimischer Werkstatt entstehen, ein weiterer ist eine Würzpaste aus Sellerie, Petersilie, Möhren, Petersilienwurzel, Tomaten, Zwiebeln, Porree und Salz. Wird alles durch den Fleischwolf gedreht, mit Salz vermischt und dann in Gläser abgefüllt. Schmeckt toll als Brühe und als Würze für Hackfleisch oder Eintöpfe. Viktor hat sich da an die Produktion gemacht.

kochbuch

Derweil wälze ich das von meiner Schwiegermutter ererbte Kochbuch, auf der Suche nach Keksrezepten. Es ist wahrlich ein Fundgrube … auch was deftige Gerichte betrifft. Wo findet man schon ein Rezept für „Vegetarisches Hirn“. Ich liebe dieses Buch sehr, man findet dort so einiges, gerade in Sachen Vorratshaltung, was man wieder aufleben lassen sollte und auch Rezepte, die ich noch von meiner Großmütter her kenne, die aber im Laufe der Jahre in Vergessenheit geraten sind. Ich habe so das Gefühl, dass von diesem Buch hier in der nächsten Zeit öfters mal die Rede sein wird.

10 Gedanken zu „Selbermachen und Einkaufen

  1. Wie mir das gefällt!

    Eine solche Würzpaste bekam ich letzthin geschenkt, die wurde experimentell mit so einer Thermodingsmaschine gemixt, was gut geklappt hat.
    Alte Kochbücher, ja, die lohnen sich, beinahe schon der seltsamen Rezepte und der Gebrauchsflecken wegen!

  2. Ich liebe alte Kochbücher auch. Kuchen kaufe ich gar nicht mehr fertig, Kekse schon, weil ich die nicht gerne backe, das gebe ich zu. Heute wollte ich mich eigentlich an die Eierlikörproduktion für das Osterfeuer machen, aber es kam was dazwischen. Ich mußte eine Freundin in die Psychosomatik bringen und vor allem verhindern, das sie in Ochsenzoll landet. Ist mir gelungen, zum Glück. Nun Nudeln mit Spinat Gorgonzola Sauce und ab auf’s Sofa.

    1. Kekse mochte ich früher nicht backen. Lag aber auch dran, dass es mit dem Gasbackofen immer so ein Geschiss war. Kuchen kaufen wir auch nicht, der wird selbst gebacken.
      Oh man, was du alles erlebst. Viel Spaß auf dem Sofa.

  3. yeah drei daumen hoch mein vorbild
    die würzpaste werde ich auch probieren
    und kekse und kuchen
    ach was freue ich mich erst auf oktober
    aber vorher geht auch schon was
    und jetzt erst mal an die sockennadeln
    habt es schön – umarm ❤️

  4. Solche alten Bücher sind Gold wert. Ich hätschele meine auch. Es gibt so viele einfache, unkomplizierte aber wohlschmeckende Rezepte. Die Vorratshaltung für den nächsten Winter habe ich auch gerade in Planung. Und eure Gemüsepaste kommt mit auf den Zettel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.