Ofen, Margaret, Mick und so

Apfelblüte

Es ist wirklich nicht normal. Draußen blüht es, die ersten Erdbeeren sind da, meine innere Uhr steht auf Frühling und ich muss immer noch heizen, weil es einfach nicht mehr als zwei Tage am Stück warm ist. Heute wieder Regen. Das drückt mir doch auf die Laune … doch auch nicht zu sehr, denn heute gibt es Frühlingsessen. Neue Kartoffeln mit Schlick (saure Sahne mit Schnittlauch) und zum Nachtisch Erdbeeren. Der Herr Schwager kommt nachher und kriegt heute Leckeres als Wiedergutmachung. Wir haben ihn am Sonntag doch tatsächlich bei seiner Freundin vergessen. Dort sollten wir ihn eigentlich nach der Tagesschau abholen. Um 21:30 rief er an und verkündete, er würde dann bis Montag bleiben. Auch wenn es nicht wirklich schlimm war, so haben Herr Braun und ich doch ein wenig ein schlechtes Gewissen.

Urlaubslesebuch 2017

Heute in der Post war das Urlaubslesebuch – Geschichten für die Ferien, herausgegeben von Karoline Adler. Eine schöne Kurzgeschichten Sammlung, mit vielen bekannten und unbekannten Autor*innen. Besonders habe ich mich gefreut, dass Margaret Morton Kirk mit von der Partie ist. Eine sehr spannende Autorin, deren Kurzgeschichte „The Seal Singers“ mir so gefallen hat. Ich feue mich, dass sie nun auch auf Deutsch vorliegt. Übersetzt wurde sie von Gabriele Haefs. Das Lied der Seehunde, ist ihre erste deutsche Veröffentlichung, aber ich hoffe sehr, dass ihr im Herbst erscheinenden erster Krimi, Shadow Man, auch einen deutschen Verlag findet.

Ein weiterer Lieblingsautor von mir, ist ebenfalls vertreten. Mick Fitzgerald. Leider kann er sich nicht mehr darüber freuen, denn heute, genau vor einem Jahr also, ist er, übrigens völlig zu unrecht, verstorben. Menschen, die die Welt zu einem besseren Ort machen, sollten nicht so früh gehen.

4 thoughts on “Ofen, Margaret, Mick und so

  1. Upps, na aber der Herr Schwager hat ja anscheinend nicht übel genommen 🙂 Das Wetter geht mir auch auf den Pinsel, auch wenn wir hier nicht heizen müssen (müssen wir nie, weil Passivhaus), aber jetzt mal durchgehend Frühling hätte ich auch gerne

    1. Nee, er war sehr verständnisvoll und wenn er wirklich dringend nach Hause gewollt hätte, er sich früher gemeldet.
      Ach ja, Frühling, ich hoffe das Frühlingsdinner lockt ihn.

  2. ach weisst du – natürlich vermissen wir diese menschen
    aber mein vater ist gerade so unglücklich dass er 90 wurde und das sterben verpasst hat
    vielleicht ist mick froh …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.