Hospizbesuch

ssteinbrunnen

Heute bin ich mit Viktor ins Hospiz gefahren, um zu sehen, wie es unserem Herrn Verwandten geht. Ich bin so angetan von der Anlage. Schöne geräumige Zimmer, freundliches Personal und ein entspannter Schwager, der auch Lust hatte draußen zu sitzen. Viktor und ich sind unendlich erleichert, dass er seine letzten Tage an so einem schönen Ort verbringen kann. Morgen fährt der Liebste alleine hin und wird mit D. Schachspielen. Das wird den Beiden sicher Spaßmachen.

Man muss wirklich dankbar sein, dass es so eine Einrichtung gibt, was er dort bekommt, könnten wir bei unserer Wohnsituation nicht leisten.

Aber ich bin auch fleißig gewwesen. Die Überarbeitung vom Jig ist fertig und zur Kontrolle an die Meisterin aller Klassen, Gabriele Haefs, geschickt. Morgen habe ich eine Besprechung von wegen Schreibwerkstatt in Gaarden und werde dort auch gleich noch ein wenig spazierengehen und Fotosmachen.  Der Gaardenkrimi, den ich einmal angefangen habe zu schreiben, ist wieder aktiv. Der muss aktualisiert werden und dann noch ein Drittel der Story schreiben.

Ansonsten geht es mir nicht gut, die Belastung durch den sterbenden Dieter und einiges andere drückt doch sehr aufs Gemüt.

4 thoughts on “Hospizbesuch

  1. So einen Ort wünsche ich mir für mich irgendwann auch.
    Ich glaube dir, dass dich die ganze Situation sehr mitnimmt. Die bleiben, haben es wahrscheinlich immer schwerer.
    So richtig gut geht es mir gerade auch nicht. Mir fehlt das Ungezwungene, Unaufgeregte bei der Bloggerei, so wie es am Anfang mal wahr. Entweder hat sich das Netz verändert, oder ich. Vielleicht betrifft es auch beides.

    1. Dachte ich gestern auch. Hier ist es schön und ruhig und die Leute sind nett, da ließe es sich gut sterben.
      Die Phasen in Sachen Blog kenne ich auch. Das Netz verändert sich sehr, wir natürlich auch. Ich merke zum Beispiel, wenn ich bei Facebook Pause mache, gehen hier die Besucherzahlen zurück und Kommentare gibt es eh kaum noch. Leider, dass fand ich früher immer schön, die Gespräche, die sich aus den Kommentaren ergaben.

  2. ähm – kannst du bitte nicht so oft dorthin fahren?
    hätte dich gern noch ein wenig länger hier

    yes – das ist das ding mit der faulheit – facebook spült mir deine blogbeiträge vor die füße und ich klick drauf
    ich denk nicht immer dran alle blogs einzeln anzuklicken
    zumal fb mir so viel hinhält dass ich mich verzettel
    vllt sollte ich auch lieber fb verlassen *grübel*

    umarm ich hoffe es geht dir bald wieder besser <3

    1. nee, ich bleib nicht da, noch ist es das Bruchbudenparadies, in dem ich mich tummele. Aber ehrlich, wenn es mal zu Ende geht, dann würde ich gerne dort sein.
      Was das Bloglesen betrifft. Ich habe alle meine Lieblingsblogs in einem Lesezeichenordner und dann gehe ich durch, über Facebook komme ich eher auf die, die ich nicht so regelmäßig lese.
      umarm zurück und hol di wuchtich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.