Grenzen setzen

Zur Zeit trampeln reichlich Leute auf meinen Nerven herum und überschreiten Grenzen, die ich nicht überschritten haben will. Passiert immer, wenn ich eh gerade besonders angeschlagen bin. Dann taucht in meinen Tageskarten Durga auf, die rät Stop zu sagen und eine klare Linie zu ziehen, die nicht überschritten werden darf. Damit war ich heute beschäftigt, ich habe einfach mal alles andere ruhen lassen und mich nur damit beschäftigt, wo für mich Schluss ist. Das eine ist meine Zeit, also die zum Arbeiten. Da ist ganz klar, die muss ich haben. Das andere ist meine Aktivitäten im Außen. Wichtig sind im Moment Viktor, Dieter, meine Tochter und Suka, nicht notgedrungen in der Reihenfolge, alles andere kann erst einmal ruhen, bis sich das eine oder andere erledigt hat.

Gestern war ich auf der Suche nach Trostliteratur und heute habe ich ein Buch gefunden, dass ich so sehr liebe und auch schon öfters gelesen habe. Die Frau des Zeitreisenden von Audrey Niffenegger. Eine tolle Autorin und ein guter Grund heute früh zu Bette zu gehen.

Anbei ein Gespräch zwischen Neil Gaiman und Audrey Niffenegger.

2 thoughts on “Grenzen setzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.