Friedensmöwe

friedensmoewe

Ich plädiere dafür die sogenannte Friedenstaube abzusetzen, da sie einen lausigen Job macht, und durch eine Möwe zu ersetzen.

Heute schwanke ich zwischen Wut auf diese Spinner, die meinen sie müssen Krieg machen, und Trauer um den Mann meiner Freundin Tatee. T. war gerade zur Beerdigung ihres Vaters in Kiel, ich hatte davon geschrieben, und eigentlich wollte sie morgen zurück nach Südafrika. Dienstag schrieb sie aus Amsterdam, dass sie auf dem Rückweg sei, weil ihr Mann mit Leberversagen in die Klinik gekommen ist. Gestern kam die Nachricht, dass seine Nieren und seine Leber nicht mehr arbeiten und dass sie das Adrenalin abgesetzt haben, dass seinen Blutdruck hochhielt. Ich weiß nicht, ob er schon verstorben ist, aber es dürfte wohl nur eine Frage der Zeit sein. Was für ein Horror. Genau heute vor einem Monat ist ihr Vater gestorben und nun das. Sie tut mir so leid. Die Beiden haben in den 15 Jahren ihrer Beziehung so viel erlebt, Schönes und Schweres, sie waren sich nicht immer einig. Spirituell war es von Anfang an schwer. Er gläubiger Christ und sie arg hexisch-schamanisch unterwegs. Doch sie haben immer einen Weg gefunden und nie ihre Beziehung an sich in Frage gestellt.

Es ist sicher nicht der schönste Tag. Für T. schon mal gar nicht. Ich bin eben auch nicht gut drauf und eigentlich wollte ich zur Friedensdemo, aber mir machte das Penicillin einen Strich durch die Rechnung. Bauchgrummeln und Durchfall. Ich gehe heute früh zu Bett. Ach ja, das Wetter ist auch Scheiße …

7 Gedanken zu „Friedensmöwe

  1. Ruh dich aus, Karin. Das ist gerade jetzt wichtig.
    Bei uns habe ich noch nichts mitbekommen von einer Friedensdemo. Sie sind auch alle arg auseinander dividiert nach dem Motto: Wenn der mitläuft, dann bin ich nicht dabei. Es hat sich alles sehr polarisiert.
    Aber du erholst dich erstmal bitte. Entweder draußen in der Sonne, wenn sie denn mal wieder scheint, oder auf der Ottomane.

    1. Mach ich doch. Viktor war da. Immerhin 200 Leutchen. Aber dieses Rumgezicke, wenn die, denn wir nicht, gibt es hier auch. Das geht mir richtig auf die Eierstöcke. Aber vielleicht, in Anbetracht des Ernstes der Lage, wird man sich ja vielleicht zusammenraffen. Hoffentlich. Ottomane … wäre schön, wenn ich eine hätte. So werde ich wohl mit dem Bette vorlieb nehmen. Sofort nach dem Essen.

  2. ach liebes – es ist ein schweres jahr für so viele – trauer und entsetzen allenthalben
    politisch haben die falken die macht übernommen – obwohl – das tut den falken unrecht – es sind die gierigen unersättlichen menschen die nicht begreifen dass sie nichts von all dem mit ins grab nehmen können – nur andere ins unglück stürzen
    du pass bitte auf dich auf und schon dich jetzt – nur ganz gesund kannst du auf demos mitgehen – das tät denen so passen dass du zusammenbrichst
    umarm gute besserung und liebevolle gedanken

    1. Ich bin ja nicht gegangen und Viktor sagte auch, es wäre zu viel für mich geworden, denn die sind eine recht lange Strecke gelaufen. Aber ich plane was man tun könnte und habe auch schon eine Idee. Schreibe ich nachher was zu. Sei umarmt. Es geht mir schon besser.

  3. Hallo Karin, Viktor hat ganz recht: Es wäre zu viel gewesen, erstens das lange Gehen und dann der Regen! Ich war trotz Schirm krass durchnässt!
    Es war ein bisschen enttäuschend, dass nicht mehr da waren, aber Attac hatte mit dem Anleiern der Demo ja erst am Mittwochabend begonnen. Ich hab´ grad über einen Link bei KenFM gelesen, dass die Berliner ihre Demo erst am morgigen Montag machen. Jetzt denke ich, wir hätten auch lieber noch etwas schieben und mehr mobilisieren sollen.
    Ich bin gespannt auf deine Idee! Meine Idee: Eine dauerhafte Friedensmahnwache einrichten, ein Mal in der Woche, so was wie schon 2014. Natürlich werden wieder die alten Probleme auftauchen, Leute werden ablehnen mit diesen oder jenen dort zu stehen, Anti-Semitismus-Vorwürfe oder Querfrontvorwürde oder der Vorwurf, nicht streng genug mit Russland zu sein etc. etc, etc. . Aber dann müssen wir uns eben immer wieder aufs Neue erklären, immer wieder Friedlichkeit und Toleranz einfordern. Die WEltlage ist einfach zu bedrohlich für Nicht-Handeln!!!!
    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntagabend
    Smilla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.