Eigentlich sollte ich

… deprimiert sein. Bin ich aber nicht. Stattdessen ist das Motto:

Lebengeniessen

Warum nun sollte ich deprimiert sein? Nun, so ganz ist die Kuh ja noch nicht vom Eis, wer weiß, was bei der Mammographie rauskommen wird. Außerdem ist Frühling in der Regel die Zeit, in der sich das schwarze Loch sehr gerne weit auftut. Doch ich bin interessanter Weise guter Dinge, dabei verdränge ich nichts. Ich überdenke alle Wahrscheinlichkeiten und überlege, was ich in welchem Fall tun werde … könnte. Nur nicht daran denken, war noch nie eine Strategie für mich. Ich muss wissen, auf Eventualitäten vorbereitet sein und dabei eine gewisse Distanz bewahren. Komischerweise klappt das. Sollte sich herausstellen dass alles okay ist … gut, dann habe ich mir neues Wissen angeeignet und das soll ja bekanntlich nicht schaden.

Viktor und Suka

Das Wetter ist heute so herrlich, da haben Herr Braun, Suka und ich gleich eine längere Runde gemacht. Ich musste in die Apotheke, neues Verbandsmaterial holen. Als ich nach Hause kam, habe ich mal ausgerechnet, was mich dieser Abszess bis dato an Medikamentenzuzahlung, Verbandmaterial, Pflaster und Durchfallpillen gekostet hat. 54, 60 €! Wenn bereits wieder normale Zeiten wären, sprich, wir nicht noch ein kleines finanzielles Polster hätten, dann wäre das eine Katastrophe und wir hätten wieder einmal das Kohlengeld zur Überbrückung hinzuziehen müssen, was natürlich dann irgendwann fehlt,  oder ich hätte statt steriler Verbände irgendwelche Taschentücher und hautunfreundlichen Pflaster zum Verarzten nehmen müssen. Wobei immer noch an die 32,00 € nur an Zuzahlungen und Medikamente für die Nebenwirkungen der Antibiotika angefallen wären. Das macht mich so wütend. Aber ich wollte ja das Leben genießen. Gibt Tage, da ist das gar nicht so einfach.

3 Gedanken zu „Eigentlich sollte ich

  1. Das mit der Zuzahlung kann auch wütend machen. Wenn ein Herr Spahn dann faselt, Hartz IV bedeutet keine Armut, dann geht mir echt der Hut hoch. Es geht eben nicht nur darum, nicht zu verhungern.
    Ich habe auch mal auf einen Mammotermin gewartet und bin fast verrückt geworden. Als die vorbei war und alles war gut, bin ich erstmal in Tränen ausgebrochen. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, das alles gut wird und sie nix finden.

    1. Mein Arzt meint, so wie die Wunde dicht ist, wird es mit dem Mammotermin schnell gehen, da sie den über die Praxis machen. Also bin ich mal zuversichtlich. Was die Zuzahlungssache betrifft, so bin ich stocksauer. Man sollte sich ja an die mangelnde Empathie von Politiker*innen gewöhnt haben, aber der Spahn setzt noch mal einen drauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.