Das Netz

Das Netz

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zur Zeit bin ich dabei mir ein Netz zu bauen, eines von dem ich hoffe, dass es den Absturz verhindert. Es fällt mir schwer, da etwas tragfähiges hinzubekommen, weil der Alltag zur Zeit nicht nur erfreuliches bringt.  Es sind wieder viele Ämtergeschichten. Da wollen Leute Sachen wissen, die ich/wir einfach nicht wissen. Da ist die Übergabe von Ds. Wohnung nächste Woche. Vorher müssen wir noch mal vorbei und dort den Rest saubermachen. Überhaupt ist Dieter und sein Sterben wieder sehr präsent. Er fehlt mir gerade sehr. Aber das lässt sich nun mal nicht ändern.

Ein Teil des Netzes ist, sich nicht von Schlaflosigkeit runterziehen lassen, sondern die Zeit zu nutzen. Ich habe mich weitgehend von Alltagsroutinen verabschiedet und ich habe mir Sauerkraut gekocht. Da wir zur Zeit öfter zu unterschiedlichen Zeiten essen, ist es eine gute Gelegenheit. Viktor mag kein Sauerkraut und ich mag keine Linsen. Also hat sich jeder seines gekocht. Irgendwann laufen wir schon wieder zusammen. Ich gehe zur Zeit früh zu Bett und Viktor spät, außerdem hustet er noch immer viel in der Nacht und schläft morgens entsprechend lange. Dazwischen sind wir uns so nahe, dass es sogar für unsere Verhältnisse eng ist.

4 Gedanken zu „Das Netz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.