Computerkram

Gestern habe ich den ganzen Tag mit Computerkram verdusselt und alles nur, weil ich unbedingt das neue Papyrus 8.5 unter Linux zum Laufen bringen wollte. Klappte nicht und da auch schon das 8.0 nicht stabil lief, habe ich mich schließlich schweren Herzens dazu entschlossen zukünftig auf Papyrus zu verzichten. Es ist schade, denn es ist ein gutes Autorenprogramm, aber es ist den Ärger nicht wert und schon gar nicht wieder mit Windows rumzuhängen. Also wird nun mit Writer’s Café gearbeitet.

Heute habe ich, bevor ich mich ans Finetuning gemacht habe, zu einem Spaziergang mit Suka mit Suka aufgerafft und das war gut so. Heute lief alles einigermaßen rund und ich hoffe das bleibt auch so. Ab Montag ist wirklich wieder Arbeit dran. Es ist soviel liegengeblieben und das geht so nicht. Morgen kommt der Herr Schwager zum Essen und danach beginnt der Ernst des Schreibens. Meine Tore-Figuren treiben mich sonst noch in den Wahnsinn. Die klopfen schon arg an.

 

4 thoughts on “Computerkram

  1. Falls du doch wieder Papyrus 8.5 unter Linux verwenden magst – heute stand mir auch so ein verdusselter Tag mit dem Programm bevor. Aber ich kann sagen, dass ein Happy End bevorsteht, wenn Playonlinux mit der Wine Version 1.8 (bei z.B. Linux Mint per ppa vorher hinzufügen) zum Einsatz kommt.
    Das Ganze dann in Playonlinux mittels „Installiere ein Programm, das nicht gelistet ist“ beginnen und ein Häkchen bei „Konfiguration von Wine“ setzen als auch in dem entsprechenden Menü im weiteren Verlauf für die Windows Version „Windows 7“ auswählen. Es gibt bestimmt andere Wege, aber vielleicht hilft dir der ja. Viele Grüße

    1. Hi Fabi, danke für die Anleitung. Genau so habe ich es gemacht und es läuft. Hurra! Ich habe so einige Alternativen probiert, Scrivener, Writers Café und und und, doch Papyrus ist nun mal die beste Autoren Software. So lohnt sich die Mühe natürlich. Linux Mint muss ich mir mal angucken. Ich habe Ubuntu 16.04.

  2. Linux Mint ist schon seit Jahren die Version, die ich auf unterschiedlichsten Rechnern einsetze, nachdem sich Ubuntu auf manchen Geräten eher als träge erwies.
    Zudem ist es leicht zu händeln, und auch für eingefleischte Fenstergucker wie meine Liebste war damit der Umstieg leicht.
    Bisher hab ich darauf auch noch fast jedes Windowsprogramm zum Laufen bekommen, mit Ausnahme der Aldi-Steuersoftware, die immer wieder unmotiviert abstürzt….

    1. Ich habe es mittlerweile installiert, also Linux Mint und bin sehr angetan. Die wenigen Win Programme die ich nutze, laufen sehr stabil. Papyrus Autor ist dabei das wichtigste. Das hatte in bei Ubuntu deutlich Macken, doch nun funktioniert es. Das andere Win Programm, welches ich nicht unbedingt brauche, aber einfach gerne habe, ist Faststone, das hat einige Gimmicks die mir gefallen und auch das läuft unter Mint besser, als unter Ubuntu. Also alles in allem bin ich zufrieden und freue mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.