Browsed by
Kategorie: Familie

Frühsport

Frühsport

sonnenaufgang2

Wie heißt es doch so schön: Wer früh aufsteht, kann früher fröhlich sein. Heute morgen hat es mich gepackt. Schon lange möchte ich wieder mehr Sport machen.

Nordic Walking

Also habe ich meine Nordic Walking Sticks angesehen und gedacht: These Sticks are made for walking, so lets walk. Ach war das schön. Ich bin um die Hörn herum und war überrascht, wie schnell ich wieder drinnen war, ein recht gutes Tempo hatte und wie gut es mir gefallen hat. Wieder zu Hause, war ich derartig fröhlich, dass mein verschlafener Mann beschlossen hat, das nächste Mal mitzukommen. Das ist fein, denn seine Hosen sitzen schon recht stramm mittlerweile. Aber ich sollte nicht lästern, meine sitzen nur aus einem Grund nicht stramm, weil sie allesamt Gummizug haben und bei den meisten ist der ausgeleiert. Der Winter war nahrungstechnisch recht gehaltvoll.

 

 

 

Projektverwaltung

Projektverwaltung

projekte

Ich bin ja nicht sehr ordentlich, nur in einer Sache. Jedes Projekt braucht sein eigenes Notizheft und einen eigenen Stift. Das muss sein, auch wenn die Zeiten hart sind. Wenn sie es einmal nicht sind, wird sich mit Moleskine Heften eingedeckt. So frugal wie ich sonst lebe, so luxuriös habe ich es gerne beim Schreiben.

Das rote ist übrigens zur Zeit eher eine Ideensammlung, als denn ein richtiges Projekt, während das schwarze für Tore ist. Die Schreiber gibt es neu von Faber Castell und sind so drollig verdreht. Schreiben sich toll.

neuer herd

Heute kam denn auch der neue Herd. Ein Prachtstück, leider erst einmal partiell nutzbar, weil uns ein Schlauch fehlt. Wird Montag angeschlossen. Der Backofen ist elektrisch, also gibt es morgen und übermorgen Überbackenes. Montag wird dann gekauft.

Jetzt aber Feierabend …

Geschäftig und Geruhsam

Geschäftig und Geruhsam

Fenster

Freitage sind immer merkwürdig. Wenn das Wochenende vor der Tür steht, ist ja doch so einiges mehr zu besorgen. Wenn denn noch diverses beim Lieblingsbuchdealer gelandet ist und ein Besuch im Kamerafachgeschäft ansteht, dann wird die tägliche Runde schon einmal ein wenig länger. Verlängernd wirkt auch, wenn man am Veganirella vorbei kommt, dort einen Nachbarn sieht und auch mal gerne wieder mit dem Betreiber schnacken möchte. Also reingehüpft und einen sehr leckeren Cappucino mit Hafermilch getrunken, angenehm geplauscht und sich gefreut, dass Suka nun in Lokalen ruhiger ist.

geruhsam

Überhaupt ist unsere Maus entspannter geworden. Zu Hause war sie es ja immer, nur mit dem Warten in Geschäften und Lokalen hatte sie es nicht so. Jetzt legt sie sich einfach hin und schläft ein wenig.

Der Besuch im Fotogeschäft, hat mir dann auch noch ein nachträgliches Jahrestagsgeschenk gebracht. Nein, keine Kamera, aber eine sehr schöne Kameratasche. Davon gibt es morgen Bilder.

Heute vor 14 Jahren

Heute vor 14 Jahren

… habe ich in meinem Wohnzimmer, bevor es mein Wohnzimmer war, den wundervollen Herrn Braun kennengelernt.

14 Jahre

Übrigens zu einem Zeitpunkt, zu dem weder er noch ich eine Beziehung wollten. Ich hatte mich gerade von Ehemann No. 2 getrennt und dachte, einen der zu dir passt, den gibt es eh nicht. Viktor hatte immer nur sehr kurzlebige Beziehungen und dachte seinerseits: Eine die zu dir passt, gibt es eh nicht. Entsprechend vorsichtig sind wir denn die ersten Monate umeinander herumgeschlichen und schließlich, im September, hat es Boom gemacht … der Rest ist Geschichte.

Die letzten 14 Jahre sind die glücklichsten in meinem erlebnisreichen Leben und immer noch ist es mir eine Freude morgens neben Viktor aufzuwachen. Es ist schön, etwas gefunden zu haben, von dem man immer glaubte, dass es das nicht gibt.

 

Kuchen hilft

Kuchen hilft

… meistens … oder Schokolade. Diesmal aber Kuchen. Habe gestern noch gebacken. Apfel-Marzipankuchen.

Apfelmarzipankuchen

Heute ist ein merkwürdiger Tag. Im Grunde ist alles gut, meine Rückenprobleme sind dank dem neuen Lattenrost passé, der allgemeine Weltschmerz hält sich in Grenzen und doch komme ich zu nix rum. Dammel nur so vor mich hin und weiß nicht wo ich anfangen soll. Im Hintergrund meines Kopfes vernehme ich die Stimme meiner Mutter: „Reiß dich zusammen, fang irgendwo an und vor allem bringe es zu Ende.“ Neulich schrieb ich ja, dass ich Bezug auf meine Mutter versöhnliche Gefühle hege, was ich allerdings nicht als Aufforderung verstanden wissen wollte, sich wieder in meinem Kopf breit zu machen.

 

Sonntag

Sonntag

weidenzweige

Wir haben es heute gemütlich angehen lassen. Morgen ist dann wieder ein ganz normaler Arbeitstag mit Korrigieren, Setzen, Schreiben und was noch so anfällt. Wir haben beschlossen unseren Tag ein wenig strukturierter zu gestalten. Die letzte Zeit ist ein ziemlicher Schlendrian angerissen und auch wenn bis in die frühen Morgenstunden lesen wundervoll ist, so ist der Nachteil daran, dass der Tag schnell rum ist und man nix schafft.

Krokantbecher

Um aber nicht gleich den Härten des Arbeitslebens im vollen Maße ausgesetzt zu sein, haben wir heute einen schönen Sonntagsspaziergang, mit Besuch beim Lieblingseisdealer Dolce Vita, gemacht und freuen uns nun, auf noch einige ruhige Stunden vor dem Schlafengehen.

So nun aber weiter mit dem Sonntag. Habt es schön und eine wundervolle Woche für Euch.

 

Er-lösen

Er-lösen

crack.jpeg

Es gibt Zeiten da scheint nichts voran zu gehen, alles stagniert, überall Hindernisse und dann auf einmal macht es Bumm und es fluscht wieder. Wir hatten seit November so eine Zeit. Nichts ging voran, das Nachlassgericht kam nicht mit dem Erbschein rüber, solange der nicht da war, konnten wir das Auto nicht verkaufen und auch nicht das Erbe an die anderen Beteiligten auszahlen, da das Konto ja dicht war, bis der Erbschein vorlag. Es ist ja immer so, dass an so einem Todesfall eine Menge hängt, was sich nicht so ohne weiteres regeln lässt. Besonders wenn das Nachlassgericht 5 Monate braucht um einen Erbschein auszustellen. Das andere ist, solange diese Formalitäten nicht abgeschlossen sind, fällt es schwer mit den Erlebnissen des Sterbens und des Todes eines geliebten Menschen abzuschließen, weil ja immer noch was kommt. Dabei möchte man endlich in das Stadium kommen, in dem man beginnen kann sich zu erinnern und nicht immer noch mit etwas Administrativen belästigt werden will. Vor allem laufen ja auch Kosten auf. Das Auto zum Beispiel konnten wir nicht abmelden, aber es auch nicht auf uns anmelden, weil wir es uns schlicht nicht leisten können und auch kein Auto wollen. Steuern waren noch bezahlt, allerdings musste weiter die Versicherung bedient werden. Doch so langsam nähern wir uns dem Ende. Das Auto ist nun weg und der Rest läuft auch.

Jetzt, wo es sich löst, merke ich, wie entsetzlich müde ich bin und wie angespannt ich war. 2017 steckt mir arg in den Knochen.

Der 3. Tag des neuen Jahres

Der 3. Tag des neuen Jahres

dose

… und ich bin mal wieder krank. Wieder erkältet und Schmerzen in den Nieren. Das ist nicht lustig.

Selena fährt heute wieder nach Hause. Gestern auf dem Weg zum Restaurant hat sie die Dose auf dem Foto für ihre Schwester ausgesucht. Ich war wieder ganz gerührt, wie umsichtig sie doch an die Daheimgebliebene denkt. Wir waren nachmittags im Gandalph und haben ein Manga für Selena gekauft, konnten allerdings nichts passendes für Melinda finden. Gut also, dass ich noch Räucherstäbchen brauchte und wir auch noch bei Abraxas reinschauen mussten. Gandalph hat mir sehr gut gefallen, schon wegen der großen Auswahl an Fantasy, Science Fiction und Comic Literatur. Da werde ich bestimmt öfter zu finden sein. Keine Frage.

So, nun werde ich mich ein wenig lang machen und versuchen gesund zu werden.

 

Ein neues Jahr

Ein neues Jahr

Veilchen_s

Tja, nun also 2018. Ich muss gestehen, ich betrachte es ein wenig skeptisch, nachdem was 2016 und 2017 uns beschert haben. Also hoffnungsvoll ist was anderes. Aber ich bereit das anzunehmen was kommt und das Beste draus zu machen.

Numerologisch ist es ein 11er Jahr. Ich habe im anderen Blog dazu geschrieben. Die passende Karte aus dem Wildwood Tarot ist „11. Der Hüter des Waldes„. Es geht um Kraft und um den Einsatz dieser. Wer mehr wissen möchte, einfach mal auf den Link klicken.

Bevor ich die großen Themen des Jahres angehe, werde ich etwas wundervoll sinnvolles und einfaches machen, etwas das meiner Familie Freude bringt, ich werde mit meiner Enkelin einen Zitronenkuchen backen.

A Spiral Dance

A Spiral Dance

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

A Spiral Dace von Starhawk war eines der ersten Bücher zum Thema Hexen, das ich las und dachte: Ja, das ist es! In dem ich mich wieder gefunden habe, was vor allem daran la, dass bei Starhawk Spiritualität und Politik nicht getrennt waren. Es ist eines der Bücher, die mich immer noch begleiten und die ich immer wieder in die Hand nehme. Ich musste heute an das Buch denken, als wir am Falkensteiner Ufer waren und ich die Steinspirale fand. Das ich sie entdeckt habe, nehme ich mal als gutes Zeichen für 2018 und als Erinnerung mein Leben wieder spiritueller auszurichten. Der Anlass zu dem wir am Strand waren, ist im weitesten Sinne schon ein solcher. Ich habe Steine gesammelt für ein Runenset. Runen ziehen mich im Augenblick doch sehr.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Seit gestern ist Selena bei uns und ich glaube wir werden es schwer haben Suka beizubringen, dass wir sie nächsten Samstag wieder nach Hause bringen müssen. Die Beiden sind sich so nah. Ach es ist so schön. Gestern waren ja auch noch Jenni und Melinda da. Die sind nun aber wieder in Hamburg und machen dort Party.

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und ein wundervolles 2018.