Wie auf der Wippe

Zur Abwechselung heute mal zwei Arzttermine. Die gute Nachricht: das Abszessdingens wird besser und nach der nächsten Kontrolle, Anfang Mai, gibt es einen Mammograhietermin. Die schlechte Nachricht. Gestern Abend waren meine Knöchel stark geschwollen und die Schwellung war auch heute morgen noch da, nur weniger, also zum Hausarzt. Wasser in den Beinen und zu hoher Blutdruck. Keine Minute Langeweile. Also weitere Medikamente, da ich auch noch ein Ekzem am linken Bein habe und entwässern soll. Ist das nicht fein? So langsam mag ich nicht mehr. Das ist die negative Erkenntnis des Tages! Die positive: In der Einhorn Apotheke gibt es […]

Unter der Oberfläche brodelts

Gestern schrieb ich ja, dass ich relativ gelassen bin und mich mit dem was kommen könnte auseinandersetze. Stimmt auch, aber es brodelt unter der Oberfläche und die Quittung kommt nachts in Form von merkwürdigen Träumen. Nicht die üblichen Alpträume aus denen ich schreiend aufwache und die mit meiner Vergangenheit zu tun haben, sondern die, die einfach sehr lebhaft und sehr symbolisch sind. Die anderen, also die mit schreiend aufwachen, habe ich in letzter Zeit wenig, was ich sehr begrüße. Ich ziehe mir immer noch morgens eine Karte und meditiere mit ihr. Diese hier mag ich besonders. Ansonsten bin ich nach […]

Eigentlich sollte ich

… deprimiert sein. Bin ich aber nicht. Stattdessen ist das Motto: Warum nun sollte ich deprimiert sein? Nun, so ganz ist die Kuh ja noch nicht vom Eis, wer weiß, was bei der Mammographie rauskommen wird. Außerdem ist Frühling in der Regel die Zeit, in der sich das schwarze Loch sehr gerne weit auftut. Doch ich bin interessanter Weise guter Dinge, dabei verdränge ich nichts. Ich überdenke alle Wahrscheinlichkeiten und überlege, was ich in welchem Fall tun werde … könnte. Nur nicht daran denken, war noch nie eine Strategie für mich. Ich muss wissen, auf Eventualitäten vorbereitet sein und dabei […]

Es grünt so grün …

So langsam kommt Mutter Natur in die Puschen, die Gute. Wird aber auch Zeit. Mir ist so nach Farbe. Heiß muss nicht, aber warm und Farbe ist schön. Heute bin ich in der Bib gewesen und habe mir Die feine Nase der Lilli Steinbeck von Heinrich Steinfest geholt. Anlass war die letzte Lesenswert Sendung, da hat Steinfest sein neues Buch Die Büglerin vorgestellt. Nun habe ich noch nie nicht was von dem Mann gelesen und dachte ich teste erst einmal, ob mir seine Art zu schreiben liegt, bevor ich 20,00 € für ein weiteres Buch investiere. Ich bin ja nun […]

Gute Nachrichten

Die Nachuntersuchung ergab heute, dass ich mich auf dem Weg der Heilung befinde. Zwar muss ich noch weiter Antibiotika nehmen und Freitag noch mal zum Angucken, aber diese drollige Idee mit der Klinik ist vom Tisch. Die mit der Mammographie leider nicht. Aber das muss nun mal sein und es ist sicher auch für mich gut, wenn ich weiß was los ist. Sonst frage ich mich bei jedem Ziepen und Kniepen ob es das böse K-Dingens ist. Warm ist es geworden. Die Göttin sei dank nicht zu warm, sondern angenehm. Ich werde mich noch weiter schonen, obwohl ich in Sachen […]

Labyrinthgedanken – Gedankenlabyrinth

Keine Fotos von unterwegs heute, denn ich bin nicht raus gegangen. Einmal heile ich noch vor mich hin und zum anderen lädt das Wetter wahrlich nicht ein. Allerdings war ich schwer gedanklich unterwegs. Mein Thema ist ja nicht nur die globale Gewalt in Gestalt von Kriegen, sondern auch die im kleineren Umfeld und ja, auch die in mir. Daher möchte ich etwas beginnen, allerdings erst, wenn ich wirklich fit bin und auch zusagen über einen längeren Zeitraum machen kann. Das Gaardener Labyrinth ist angelegt als die Spirale aus der Gewalt und das möchte ich nutzen. Einmal die Woche möchte mich […]

Friedensmöwe

Ich plädiere dafür die sogenannte Friedenstaube abzusetzen, da sie einen lausigen Job macht, und durch eine Möwe zu ersetzen. Heute schwanke ich zwischen Wut auf diese Spinner, die meinen sie müssen Krieg machen, und Trauer um den Mann meiner Freundin Tatee. T. war gerade zur Beerdigung ihres Vaters in Kiel, ich hatte davon geschrieben, und eigentlich wollte sie morgen zurück nach Südafrika. Dienstag schrieb sie aus Amsterdam, dass sie auf dem Rückweg sei, weil ihr Mann mit Leberversagen in die Klinik gekommen ist. Gestern kam die Nachricht, dass seine Nieren und seine Leber nicht mehr arbeiten und dass sie das […]

Freitagsgedanken

Es geht mir besser. Die Wunde heilt immer noch langsam, aber sie heilt. Allerdings bin ich ziemlich dünnhäutig und verliere schnell die Nerven. Schreie dauernd Leute an und so. Damit das nicht überhand nimmt, bin ich heute mal in die Stadt gegangen. Einmal sind meine Kaffeebecher angekommen und wollten abgeholt werden, zum anderen, musste ich einfach einmal vor die Tür, um mich abzulenken. Das war auch die richtige Entscheidung. Die Runde hat mir gut getan, obwohl es wahrlich kein schönes Wetter war. Regnerisch und schwül. Ich war komplett durchgeschwitzt, als ich wieder zu Hause war. Des weiteren ist positiv zu […]

Stricken für den inneren Frieden

Ich war heute beim Arzt. Der war nicht zufrieden, das Antibiotikum schlägt zwar an, aber noch immer viel zu wenig, es ist ein ziemliches Loch in meiner linken Brust, der Rand ist stark gerötet und es fließt auch noch Eiter. Allerdings nur noch wenig. Jedenfalls wollte er mich eigentlich in die Klinik verfrachten, da sich aber meine psychische Verfassung stark verschlechtert hat, konnte ich ihn überreden, mir bis Montag Zeit zu geben. Allerdings muss ich bis dahin weiter hochdosiert Antibiotika nehmen und bei dem haben sich nun diverse Nebenwirkungen eingestellt. Durchfall ist dabei noch die am wenigstens nervige, denn dagegen […]

Ein bisschen neben die Schuh

So richtig gut geht es mir nicht. Das Antibiotikum wirkt, macht aber nicht fröhlicher, denn ich bin sehr müde und habe Kopfschmerzen. Will da aber nicht mit irgendeinem Mittel ran, sondern werde es mal einfach aushalten. Ein wenig Euminz auf die Schläfen muss reichen. Die Zettelei auf dem Foto, habe ich im Wartezimmer meines Frauenarztes fotografiert. Einfache weiße Zettel mit Botschaften aus aller Welt. Was für eine wundervolle Idee dachte ich mir. Konnte mir aber auch so eine Zettelinstallation für meine Notizen vorstellen. So, nun gehe ich zu Bett. Der Liebste versorgt mich übrigens prächtig und hat mir soga schon […]