Zeit neue Wege zu gehen?

Seit Tagen begleitet mich Der Wanderer. Immer wieder taucht er auf und flüstert: „Du weißt es doch, es ist an der Zeit neue Wege zu gehen!“ Und recht hat er. Das Problem: Ich weiß nicht so richtig, wie dieser neue Weg aussehen soll. Eine der Botschaften des Wanderers ist, wage den Sprung, geh einfach los und vertraue darauf, dass du getragen wirst. Das fällt mir schwer, denn nichts gibt so zuverlässig ein Gefühl scheinbarer Sicherheit, wie der vertraute Wahnsinn. Dann wieder fällt mir auf, dass ich im Grunde schon unterwegs bin. Es ist nichts Großes, bis jetzt, aber Kleinigkeiten haben […]

Zurück zu Zitronen-Ingwer-Tee

Ach ja, es wäre auch zu schön gewesen, wenn wir die Winternervereien einfach hinter uns lassen würden und uns den Frühjahrsfreuden zuwenden könnten. Aber nein, erst einmal heißt es wieder literweise Zitronen-Ingwer-Tee in mich tun. Dachte mir gestern Abend schon, dass da was im Anzug ist. Ich habe so entsetzlich gefroren. Dabei bollerte der Ofen ordentlich. Nun wir werden sehen, vielleicht geht der Kelch ja noch einmal an mir vorüber und es bleibt bei ein wenig krank. Ansonsten bin ich gerade gut beschäftigt. Der Lesestapel wird höher und höher und gleich holt der Gatte den neuen E-Book-Reader ab, der ist […]

Frühlingsanfang

Auf unserem gestrigen Spaziergang war es so kalt, dass ich mich heute kaum überwinden konnte nach draußen zu gehen. Dabei hatte ich schon lange einen Ausflug nach Gaarden geplant. Ich wollte einmal wieder zu Labyrinth im Werftpark. Schließlich habe ich mich doch aufgerafft und es nicht bereut, es war so schön. Ich denke zur Zeit viel über Gewalt nach, zum einen im Großen, aber auch im persönlichen. Beim Gehen durchs Labyrinth ging mir eines doch den Kopf. Habe ich was in dem Beitrag Labyrinthgedanken zu geschrieben.  Auf dem Rückweg habe ich noch Ranunkeln für den Frühlingsaltar gekauft. Morgen ist Tag- […]

Labyrinthgedanken

Bedächtig, Schritt für Schritt, gehe ich durchs Labyrinth und denke über Gewalt nacht. Morrigan, die alte Schlachtenkrähe, setzt sich auf den Ruhestein und lacht: „Was willst du tun? Du kannst mich nicht besiegen. Du wirst die Gewalt nicht aus der Welt verbannen, mit deinen kleinen Gedanken und Wünschen. Ich bin ewig, war immer da.“ Ich lache zurück: „Nein Morrigan, ich kann die Gewalt, die überall auf der Welt geschieht, nicht verhindern, aber ich kann bei mir anfangen und darauf verzichten.“ Sie keckert höhnisch: „Was soll das bringen? Du bist nur eine.“ Ich denke: „Aber eines Tages, da sind wir viele.“ […]

Sonntag wie er sein soll

… fast, dummerweise habe ich noch einen Aufräumrappel bekommen. Aber es fing klein und gemütlich an. Wir machten gemeinsam Yoga und ließen damit den Tag ruhig beginnen. Anschließend, wie immer, Kartenmeditation, Tagebuch und Kaffee. Manchmal sage ich mir morgens: Das ist doch langweilig. Jeden Morgen das Gleiche, setz doch einfach mal ein oder zwei Tage aus, doch dann zieht es mich doch. Diese Atempause, zwischen Traumzeit und Alltag tut mir einfach gut. Außerdem sind es ja auch immer andere Karten und beim Tagebuch schreiben, kommt schon so einiges Spannendes hoch. Manchmal Dinge, die ich eigentlich schon vergessen zu haben glaubte, […]

Fette Weiber Yoga

Das ich eine Anhängerin des Schlampen Yoga Buches von Milena Moser bin, hatte ich ja schon geschrieben. Doch seit ich morgens meine fast 140 kg mehr oder weniger geschmeidig durch diverse Asanas, Sonnengrüße und Trala wuchte gleiten lasse, denke ich es wäre hilfreich, wenn es ein Fette-Weiber-Yoga-Buch gebe. Komischerweise liegt es nicht so sehr daran, nicht so gelenkig zu sein, wie die Yogini die ihre zarten 45 kg in den Lotussitz brezelt, da will ich gar nicht hin, es ist eher dass bei einigen Übungen, mein Speckbauch und der nicht gerade kleine Busen im Wege sind. Ich muss da mal […]

Freitag aber kein Frei-Tag

Eingedenk dessen, dass man Veränderungen nicht nur planen, sondern auch umsetzen soll, habe ich mich gleich in die Vollen gestürzt. Tatsächlich habe ich nach den Morgenritualen, nur eine kurze Blogrunde gemacht, Mails beantwortet und dann den Rechner ausgeschaltet. Geschrieben habe ich heute. Allerdings mit der Hand. Habe ich lange nicht mehr gemacht, also wirklich eine Geschichte und nicht nur Notizen und Tagebuch. Hat Spaß gebracht und mir gefiel die Stille sehr. Vor allem habe ich heute richtig was geschafft, abgesehen vom Schreiben. Den Apfelkuchen hatte ich schon gestern gebacken. Sehr lecker, der Rührteig ist mit Rum. Heute habe ich eine […]

Pegasus ist störrisch

Jeden Morgen nehme ich mir vor, heute wird geschrieben. Dann, nach Yoga, Karten meditieren, frühstücken, Hunderunde und so weiter, bin ich zu müde und schaffe gerade noch Blog. Heute habe ich auch noch einen Kuchen gebacken, dass war bevor ich erfahren habe, dass die Kinder nun doch nicht kommen. Meine Schwester nimmt sie, weil sie dichter dran ist. Die Süßen müssen Montag wieder in die Schule und Jenni hat keinen günstigen Rückflug bekommen, sie wird erst Montag morgen mit dem Bus zurückkommen. Ich bin einerseits erleichtert, weil ich eben nicht so ganz fit bin und andererseits bin nun ich aus […]

Tag ist fast rum

… und so richtig was geschafft habe ich heute nicht. Das kommt davon, wenn man die halbe Nacht liest. Ich bin heute spät hoch und dadurch fand halt alles später statt. Natürlich hätte ich heute mal mit Yoga aussetzen können oder aber auf die anderen Morgenrituale verzichten sollen, aber ehrlich gesagt, brauche ich die zur Zeit sehr. Also habe ich mir kurzer Hand frei gegeben und bin nach dem Frühstück mit Mann und Hund um die Hörn gegangen. Das war sehr schön. Kalt war es, aber trocken und das erste Mal seit meinem Ischias war ich mit der großen Kamera […]

Frühjahrsmüde

Kaum lassen sich die ersten Tulpenstengel sehen, finde ich eine Erklärung für meine dauernde Schlappheit! Frühjahrsmüdigkeit! Na klar, was denn auch sonst. Was gestern mit mir los war,  weiß ich nicht. Heute friere ich nicht, habe auch kein Fieber und auch wenn ich nicht topfit bin, so habe ich mich doch durch mein Morgenprogramm geturnt und bin auch draußen gewesen. Nicht viel, nur die übliche Einkaufsrunde, aber das Wetter verlockte auch nicht zu mehr. Die letzten Tage lief es nicht wirklich rund. Mir geht es nicht wirklich gut und allmählich macht mir das auch seelisch zu schaffen. Ich will mich […]