Browsed by
Monat: Januar 2018

Tee trinken

Tee trinken

back to tea

Soll ja gesund sein und die Nerven beruhigen. Ich hab denn wohl nicht genug getrunken oder es wirkt schlicht nicht. Beruhigt bin ich nicht, eher genervt, weil der neue Computer sich, wie der alte auch, als würdiger Gegner erweist. Anscheinend hat die mitgelieferter Festplatte einen Knacks. Also die zurückschicken und hoffen dass es Ersatz gibt. Den gestrigen Tag habe ich damit verbracht, so sortieren und zu reparieren und auseinander zu bauen, mich an dem Innereien zu verletzen, Festplatten ein und auszubauen, Betriebssysteme zu installieren, alles abstürzen zu lassen und von vorne zu beginnen. Das Leben ist nicht leicht. Ich bin immer noch dabei und schreibe nun vom Thinkpad aus. Wie gut, dass ich das Teil noch habe.

 

Das erste Wochenende des Jahres

Das erste Wochenende des Jahres

… steht bevor. Im Großen und Ganzen waren die ersten Tage des Jahres doch erträglich.

Tyll

Endlich habe ich auch TYLL von Daniel Kehlmann zu Ende gelesen. Ein Buch, das ich euch ans Herz legen möchte. Ich bin so begeistert, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll, darüber zu schreiben. Also lasse ich es noch ein wenig abkühlen und warte ein bis zwei Tage mit der Rezension.

Stormfront

Weiter geht es mit Jim Butchers Storm Front. Jim Butcher wurde mir bei Gandalph empfohlen, also dachte ich. Warum nicht? Paranormaler Krimi ist doch fein und eine angenehme Abwechselung.

Was gibt es sonst zu berichten? Mir geht es ein wenig besser, allerdings noch nicht gut. Also habe ich mir noch einen Indoortag verordnet. Genügend Wolle und Lesestoff ist da und auch genügend Arbeit. Ein Jig bevor du stirbst von Danny Carnahan ist raus und nun werde ich mit der Übersetzung des 2. Niall & Rose Sweeney Krimis beginnen. Ich bin mir noch nicht sicher, wie der deutsche Titel sein wird, der englische ist „Fortune turns the wheel“.

Den gestrigen Tag habe ich damit verbracht meinen neuen Computer einzurichten. Mein alter Tower hat zum Jahresende 2017 die Grätsche gemacht, also brauchte ich Ersatz. Glück gehabt, dass ich ein günstiges Teil erwischt habe. Jetzt bin ich komplett Lenovo, Tablet, Thinkpad und Tower.

 

 

Verbote

Verbote

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Ich muss gestehen, ich tue mich schwer mit dem Ruf nach mehr und mehr Verboten. Jeden Tag erscheinen auf Facebook Aufrufe zu Petionen, um dies und das zu verbieten. Viele der Themen sind ausgesprochen wichtig und liegen auch mir am Herzen. Aber bei allem Verständnis dafür, es ist mir zu kurz gedacht. Mit diesem inflationären Aufruf doch dieses und jenes zu verbieten schränken wir uns und unsere Freiheit mehr und mehr ein. Es kommt mir so widersinnig vor, einerseits schreien wir nach Freiheit, wollen uns nicht einschränken lassen und andererseits, kaum entspricht etwas nicht unseren Vorstellungen, kratzt an unseren Grenzen, soll es von „denen da oben“ verboten werden.

In meiner Schulzeit hatten wir eine Staatskundebuch mit dem Titel „Der Staat sind wir“. Ich habe nicht viel davon behalten, aber der Titel ist mir hängen geblieben und auch so eine Art Grundgedanke geworden, der Verantwortung von mir als Bürgerin dieses Staates verlangt. Damit meine ich keine Obrigkeitshörigkeit, sondern die Verantwortung mein Leben so zu gestalten, dass es das meiner Mitmenschen nicht einschränkt. Dass ich nicht über die ethischen Grundsätze die ich vertrete nur rede, sondern sie lebe. Dass ich mir Alternativen überlege und propagiere, wo mir etwas überholt scheint und meiner Meinung nach ersetzt gehört. Sicher kann dieses ein langwieriger Prozess sein und sicher trägt er auch die Möglichkeit des Scheiterns in sich, für mich ist es der Weg, den ich mich entschlossen habe zu gehen.

Der 3. Tag des neuen Jahres

Der 3. Tag des neuen Jahres

dose

… und ich bin mal wieder krank. Wieder erkältet und Schmerzen in den Nieren. Das ist nicht lustig.

Selena fährt heute wieder nach Hause. Gestern auf dem Weg zum Restaurant hat sie die Dose auf dem Foto für ihre Schwester ausgesucht. Ich war wieder ganz gerührt, wie umsichtig sie doch an die Daheimgebliebene denkt. Wir waren nachmittags im Gandalph und haben ein Manga für Selena gekauft, konnten allerdings nichts passendes für Melinda finden. Gut also, dass ich noch Räucherstäbchen brauchte und wir auch noch bei Abraxas reinschauen mussten. Gandalph hat mir sehr gut gefallen, schon wegen der großen Auswahl an Fantasy, Science Fiction und Comic Literatur. Da werde ich bestimmt öfter zu finden sein. Keine Frage.

So, nun werde ich mich ein wenig lang machen und versuchen gesund zu werden.

 

Ein neues Jahr

Ein neues Jahr

Veilchen_s

Tja, nun also 2018. Ich muss gestehen, ich betrachte es ein wenig skeptisch, nachdem was 2016 und 2017 uns beschert haben. Also hoffnungsvoll ist was anderes. Aber ich bereit das anzunehmen was kommt und das Beste draus zu machen.

Numerologisch ist es ein 11er Jahr. Ich habe im anderen Blog dazu geschrieben. Die passende Karte aus dem Wildwood Tarot ist „11. Der Hüter des Waldes„. Es geht um Kraft und um den Einsatz dieser. Wer mehr wissen möchte, einfach mal auf den Link klicken.

Bevor ich die großen Themen des Jahres angehe, werde ich etwas wundervoll sinnvolles und einfaches machen, etwas das meiner Familie Freude bringt, ich werde mit meiner Enkelin einen Zitronenkuchen backen.