Browsed by
Monat: Dezember 2017

A Spiral Dance

A Spiral Dance

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

A Spiral Dace von Starhawk war eines der ersten Bücher zum Thema Hexen, das ich las und dachte: Ja, das ist es! In dem ich mich wieder gefunden habe, was vor allem daran la, dass bei Starhawk Spiritualität und Politik nicht getrennt waren. Es ist eines der Bücher, die mich immer noch begleiten und die ich immer wieder in die Hand nehme. Ich musste heute an das Buch denken, als wir am Falkensteiner Ufer waren und ich die Steinspirale fand. Das ich sie entdeckt habe, nehme ich mal als gutes Zeichen für 2018 und als Erinnerung mein Leben wieder spiritueller auszurichten. Der Anlass zu dem wir am Strand waren, ist im weitesten Sinne schon ein solcher. Ich habe Steine gesammelt für ein Runenset. Runen ziehen mich im Augenblick doch sehr.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Seit gestern ist Selena bei uns und ich glaube wir werden es schwer haben Suka beizubringen, dass wir sie nächsten Samstag wieder nach Hause bringen müssen. Die Beiden sind sich so nah. Ach es ist so schön. Gestern waren ja auch noch Jenni und Melinda da. Die sind nun aber wieder in Hamburg und machen dort Party.

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und ein wundervolles 2018.

Warten

Warten

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Heute ging so gar nichts glatt. Ab fünf konnte ich nicht mehr schlafen und habe angefangen Schokoladencreme auf Schokoladenkuchen zu verbreiten. Jetzt bin ich müde. muss mich noch ein Stündchen hinlegen, bevor die Kinder kommen.

magnus chase 3

Mit dem „nichts klappt“ war ich ein wenig voreilig, eines hat hingehauen, Magnus Chase – The Ship of the Dead“ war heute in der Post. Wurde gestern abgeschickt. Ich freue mich so darauf. Es ist der 3. Teil der Magnus Chase Reihe von Rick Riordan. Auf Deutsch erscheint er im Frühsommer, aber solange kann ich nicht warten. Ich bin schon so gespannt. Loki ist mit Naglfar (dem Schiff in der nordischen Mythologie, das aus den Finger- und Zehennägeln der Toten gemacht ist – so ökologisch) unterwegs, um Ragnarök auszulösen. Das wird lustig.

OLYMPUS DIGITAL CAMERADie Idee eines Schiffes aus Abfallprodukten löst bei einer Ökotante wie mir natürlich Entzücken aus.

Vorbereitungen

Vorbereitungen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Es ist gerade recht anstrengend aber schön. Morgen kommen die Kinder und da ich dann nicht die ganze Zeit in der Küche stehen will, habe ich schon mal ein Gemüsefrikassee vorgekocht und einen Kuchen gebacken. Außerdem haben wir einen Großeinkauf gemacht. Himmel, wie vermisse ich den Widerhaken, wenn der seinen Winterurlaub macht. Am 8.1. sind sie wieder da. Also nicht mehr lange und mit dem was wir heute angeschleppt haben, sollten wir bis dahin längs kommen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Strickprojekte ruhen zur Zeit, zumindest die Großen. Aber ich habe schon mal ein paar Frühlingsocken angeschlagen. Die Farbe gefällt mir sehr. Besser gesagt, die Farben. Die Wolle ist wieder von der Wullstuuv Schurwolle mit Seide und Ramin. Strickt sich wundervoll.

Zeitmanagment

Zeitmanagment

100farbspiele_wolle

Ich verbringe zuviel Zeit im virtuellen Raum und kriege nichts fertig. Also bin ich wieder einmal entsetzlich genervt. Also erst einmal wieder Facebook Abstinenz. Also nicht ganz. Die Edition Narrenflug ist weiterhin auf Facebook aktiv, nur eben ich privat fürs erste nicht. Ich weiß, dass habe ich schon öfters gesagt, hege aber die Hoffnung, dass ich es diesmal durchhalte.

Die letzten Tage waren sehr erhellend. Durch Viktors Krankheit bin ich morgens mit dem Hund gegangen und habe mich danach erst einmal um meine Tageskarten und meinen Kaffee gekümmert und siehe da, es ging mir mit dem ausgeschalteten Rechner doch recht gut. Doch kaum lief das Teil, hing ich wieder bei Facebook und konnte mich nicht lösen. Überhaupt werde ich meine online Zeiten drastisch reduzieren.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die letzten Tage hatte ich immer wieder das Gefühl, dass mir die Zeit davon läuft. Alles geht so schnell und ich komme da nicht mehr mit. Also zurücktreten, durchatmen und verändern, was so nicht mehr geht.
 

Der Dienstag danach

Der Dienstag danach

Leuchtturm

… und schon hat uns der Alltag wieder. Der Widerhaken hat zu, so musste ich bei Erdkorn einkaufen, denn Obst wurde nun doch knapp und Honig auch. Viktor geht es noch nicht wirklich besser und darum habe ich den Außendienst übernommen. Honig brauchten wir auch für den Throat Comfort Tea. Ich hoffe er erholt sich bald, so langsam mache ich mir Sorgen … und wir brauchen wohl bald ein neues Bett, das alte macht wohl bald die Grätsche, verdammt. Dauernd ist etwas.

unicorn

Ich muss mich erholen, ich glaube ich geh ein bisschen in die Anderswelt mit dem Einhorn spielen.

 

Durchwehen lassen

Durchwehen lassen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Göttin sei Dank, der Liebste war heute fit genug, um mich und den Hund ans Falkensteiner Ufer zu verfrachten. Das hat so gut getan. Sogar das Grau hatte sich gelichet und die Sonne schien. Sicher, warm war es nicht, aber das war in Ordnung und der Wind hat auch gut getan.

Sukaimtang

Auch Suka war glücklich und zufrieden und konnte endlich einmal ordentlich frei laufen. Soviel Glück hat sie ja nicht immer. Sie hat viele Kumpels getroffen und sich zur Abwechselung einmal vorbildlich benommen. Jetzt liegt sie auf der Couch und schnarcht.

Schwarzmöwe_s

Ich denke Viktor hat der Ausflug auch gut getan. Nur im Bett liegen ist ja auch nichts. Der strahlte jedenfalls recht zufrieden und hat fotografiert. Ein gutes Zeichen. Nun lassen wir den Tag ausklingen. Ich mit Stricken und einem Film und Viktor macht sich dran Tyll von Daniel Kehlmann zu lesen.

Weihnachten 2017

Weihnachten 2017

Tja, es wurde nicht ganz so, wie wir es uns vorgestellt hatten, denn Viktor ist wieder krank und hat zwei Tage flach gelegen, während ich alle Jahresendarbeiten erledigt habe. Überhaupt war es nicht besonders schön, ich bin recht deprimiert, weil ich mich mal wieder über eine geärgert habe, die meint, dass man sich bei mir nicht an Terminabsprachen und Pläne halten muss. Aber egal. Heute hat sich Viktor vom Lager erhoben und nachher fahren wir ans Wasser und lassen uns durchwehen, vielleicht wird mir dann leichter ums Herz.

schokokuchen.jpg

Trostreich und superlecker war der Norwegische Schokokuchen. Rezept dazu findet sich in 111 Gründe Norwegen zu lieben von Gabriele Haefs. Überhaupt ein wundervolles Buch für Norwegenfans und solche, die es werden wollen.

der wanderer ww

Heute morgen tauchte diese Karte auf und ich werde sie mir als Beispiel nehmen. Vertrauen in den Weg, auch wenn er nicht klar ist. Die Karte ist aus dem Wildwood Tarot und heißt hier Der Wanderer. Im klassischen Tarot ist es der Narr. Ehrlicherweise muss ich gestehen, dass mir diese Unbekümmertheit zur Zeit abgeht. Vielleicht wird es besser am Wasser.

Besinnlichkeit

Besinnlichkeit

christmas card 17_s

Es ist ruhig geworden. Kein Lärm von der Straße her. Es gibt sogar reichlich Parkplätze, weil alle Student*innen heim gefahren sind. Heutzutage hat man ja pro Wohngemeinschaft drei Autos und da sind Parkplätze knapp. Kein Telefon klingelt, kaum Mails. Tatsächlich habe ich heute wirklich entspannt arbeiten können. Der Satz für ein neues Buch das im Januar/Februar 2018 erscheinen wird ist fertig. Morgen noch das Cover, dann ist das auch geschafft. Meine Rezensionen für das neue Folkmagazin sind raus. Kochen muss ich auch nicht, weil alles vorgearbeitet, also könnte ich nun ganz in Ruhe damit beginnen, es mir gemütlich zu machen. Wenn das denn klappt … Aber egal, ich wünsche euch allen ein friedliches, besinnliches Weihnachtsfest und alles erdenklich Gute fürs neue Jahr. Zwischendrin hören wir noch voneinander.

Das fleißige Karinchen

Das fleißige Karinchen

cover_jigr_blog

Man bin ich stolz auf mich, uns. Nicht nur, dass ich, mit Hilfe der wunderbaren Gabriele Haefs, obiges Werk übersetzt habe, nein wir haben es sogar noch in diesem Jahr fertig gestellt, am 01.01.2018 wird es erscheinen. Wer mehr über das Buch erfahren möchte, einfach aufs Bild klicken.

Nachdem ich so fleißig war, werde ich mich dann auf meinen wohlverdienten Lorbeeren ausruhen. Viktor kocht heute und heute Abend haben wir ein Date. Gemeinsam Hörbuch hören und Patiencen legen … was sind wir doch romantisch.

Gestern gab es noch eine feine Überraschung. Jenni hat angerufen und angekündigt, dass sie und die Kinder wahrscheinlich gemeinsam mit uns Silvester feiern. Selena bleibt dann eh einige Tage hier und wenn ihre Schwester auch will, dann werden wir auch für sie Platz haben. Jedenfalls freue ich mich sehr, mal alle da zu haben und dann wird um 00:00 getrommelt was das Zeug hält. Meine Urgroßmutter hat übrigens Silvester immer mit dem Luftgewehr aus dem Dachfenster geschossen. Da ich Pazifistin bin, also keine Waffen besitze, werden wir die Geister mit Trommeln austreiben. Natürlich nur die übelwollenden, die anderen sind nach wie vor willkommen.

Erfrischend und prickelnd

Erfrischend und prickelnd

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich fühle mich so gut, wie schon lange nicht mehr. Stehe relativ früh auf, arbeite (mir braucht man nur zu sagen, nun ist Urlaub und schon lege ich los), trinke Selter mit Zitronen und Limettenscheiben und koche wundervolle Gerichte. Heute gibt es Hühnerfrikassee ohne Huhn, also die vegane Variante. Weiße Sauce machen und mit Zitronensaft, Hafersahne und gekörnter Brühe abschmecken, Champignons mit Zwiebel anschmoren und mit schw. Pfeffer würzen, Möhrenscheiben blanchieren und dann alles in die Sauce. Kurz vor dem Servieren kommt noch ein Paket TK Erbsen ins Ganze, dazu Reis. Superlecker.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Morgens bin ich wieder dazu übergegangen mit meinen Tageskarten zu meditieren. Auch das tut mir gut. Komischerweise bin ich wirklich gut drauf, obwohl wir so pleite wie schon lange nicht mehr sind. Heute war ich einkaufen und habe fröhlich vor mich hingedacht: Ich lebe in einem Universum der Fülle! Anbetracht der Tatsache, dass ich noch 40,00 € für den Rest des Monats habe, schon eine erstaunliche Feststellung. Wahrscheinlich bin ich so entspannt, weil die Vorratsschränke angenehm voll sind.  Ach wäre es schön, wenn dieser Zustand einmal ein wenig anhalten würde. Nach all dem Kuddelmuddel der uns dieses Jahr gebeutelt hat, wäre eine lange entspannte Phase einfach schön.