Samhain 2017

… auch wenn es nicht so aussieht, ich arbeite. Es ist gut, die Finger beim Denken in Bewegung zu haben. Aber ich wollte ja etwas zu Samhain schreiben. Dieses Fest, eher als Halloween bekannt, kennzeichnet heidnisch gesehen, das Ende des Jahres. Die Schnitterin hat ihre Ernte eingebracht und nun wird in Cerridwens Kessel alles neu vermischt und zu Jul beginnt der Kreislauf neu. Samhain ist auch das Fest der AhnInnen. Ich begehe die Feste nicht immer, manchmal habe ich einfach kein Bedürfnis und dann lasse ich es halt. Allerdings ist mir Samhain dieses Jahr sehr wichtig, was zum Einen am […]

Fast fit

Ich habe beschlossen, dass es nun genug ist, mit dem Kranksein. Es nervt einfach, dauernd irgendwas zu schlucken, literweise Tee zu trinken und permanent zwischen Klo, Schreibtisch und Bett zu pendeln.  Die Medis helfen eh nicht, also versuche ich es mal mit Gesundheit locken. Eines hat schon geklappt, ich habe eine große Einkaufsrunde gemacht, alleine, denn der Gatte soll im Bett bleiben, dem geht es sehr viel schlechter als mir. Übrigens blüht der (oder muss es das heißen?) Schlumbergera, auch als Weihnachtskaktus bekannt. Auf meinen trifft letztere Bezeichnung einfach nicht zu, das Teil habe ich seit vielen vielen Jahren und […]

Winter is coming

Das es langsam Winter wird, merke ich besonders stark daran, dass ich morgens den Ofen anschmeißen muss und dass die meisten Fördedampfer stillgelegt sind. Da ändert denn auch der Sonnenschein nichts dran. Nach dem Sturm, der nachts und am Morgen brauste, wurde das Wetter richtig schön. Zwar weht es immer noch, aber Sturm kann man es nicht nennen, ansonsten blauer Himmel mit Wolkentupfen und Sonne. Soviel zu fotografieren und ich bin, das erste Mal seit langen, ohne Kamera los. Gut das der Liebste seine Ersatzkamera mit hatte und mir diese überließ. Wieder zu Hause habe ich erst einmal Zitronen-Ingwer-Tee gekocht. […]

Vor die Tür

… ging es heute das erste Mal seit Tagen. Also nicht nur eben Wullstuuv und weg, sondern richtig eine Einkaufsrunde zu Fuß. Da ich die Nacht endlich einmal durchgeschlafen habe und ich mich deutlich besser fühle, habe ich mich getraut. Zwar keine große Runde, aber immerhin zu Fuß. Es tat wirklich gut. Mit Erschrecken habe ich gerade festgestellt, dass am Mittwoch bereits NaNoWriMo startet und ich bis dahin das Knäuel, die Geschichte betreffend, die ich schreiben will, entwirrt haben sollte. Die Zeit fliegt. Also mache ich mich mal an die Arbeit und halte auf zu prokrastinieren.

Nun spinnt sie …

Gudrun und Frau Momo haben mich infiziert. Nun habe ich kein Platz für ein Spinnrad und schon gar keinen für eine Kardiermaschine und große Färbereien, aber ich habe schon lange eine Handspindel, allerdings keine Ahnung, wie das alles funktionieren soll. Doch dafür gibt es ja Bücher. Fündig wurde ich in der Wullstuuv, die ich gestern besucht habe, um meine bestellte Wolle abzuholen. Da fand ich das Anleitungsbuch Spinn. Spindel. Spinn. und auch gleich Wolle zum Üben. Zu Hause angekommen, arrangierte ich alles auf dem Tisch für ein Foto, verließ kurz den Raum und als ich wiederkam, hatte sich Suka die […]

Schon 1 Woche

… sind wir nun wieder zu Hause. Die Woche Urlaub bekommt so etwas unwirkliches, schon erstaunlich, wie schnell der Alltag es verdrängt. Lebendig ist die Erinnerung an das Zusammensein mit den Kindern. Die vermisse ich sehr. Aber ich muss auch gestehen, eines was der Urlaub bewirkt hat ist, ich weiß meinen Alltag wieder mehr zu schätzen. Diesen Luxus in Ruhe arbeiten zu können und eben auch einfach mal Pause machen, wenn die Verfassung es erfordert. Das ist schon was. Trotz Bronchitis habe ich eine Menge geschafft. Die Verlagsseite ist fast fertig geworden. Stricken, häkeln und so weiter ist auch nicht […]

Donnerstag und noch immer

… am husten. Verdammt. Aber es wird besser, allerdings immer, wenn ich das gerade denke, wird es wieder schlechter. Ein Auf und Ab. Und dann war da noch ein mir sehr, besonders Nächtens, naheliegender Herr , der mich fragte, was ich mit den ganzen Häkeltüchern will, die ich im Laufe der letzten Wochen gefertigt habe. Ha, nun ist er froh, dass wir sie haben und ich bin froh, dass sie nicht nur mir den Hals wärmen, sondern ich auch der einen oder anderen eine Freude machen konnte. Die letzten Tage habe ich begonnen, die Webseite des Verlages neu zu machen. […]

Angeschlagen

… bin ich schon, aber sicher im Hafen und wenn ich noch zwei Tage im Dock bleibe und mich pflegen lasse, dann sollte ich ab Donnerstag auch wieder für die Außenwelt zur Verfügung sehen. Bis dahin aber, Tee, Hustensaft, Wick Vaporup und Begöschern vom Liebsten. Das Schöne ist, der Husten ist sehr viel weniger und nicht mehr so krampfhaft. So kann ich auch ein wenig was tun. So habe ich denn eine Rezension zu Lügenland von Gudrun Lerchbaum geschrieben. Ein tolles und vor allem wichtiges Buch, das ich euch besonders ans Herz legen möchte. Hier könnt ihr lesen, warum ich […]

Herbstfreuden und noch immer krank

… doch es geht aufwärts, wage ich mal vorsichtig zu behaupten. Sicher bin ich mir noch nicht. Schlimm, also richtig schlimm, ist es ja meistens nachts, wenn die Hustenkrämpfe mich nicht schlafen lassen. Doch wenn ich bedenke, dass ich heute eigentlich nicht aufstehen wollte, so ging der Tag doch recht gut. Ich habe sogar ein wenig gearbeitet und kann mich morgen für einige Tage meinem eigenen Geschichten komplett widmen, so ich wirklich besser drauf bin. Viktor hat nun Bronchicum Elixier besorgt, ich trinke Tee aus frischem Ingwer und Zitronen und Honig und für die Nacht hat er mir Wick Vaporup […]

To Hus

Nach einer furchtbaren Nacht, mit trockenem Reizhusten und wenig Schlaf, bin ich doch relativ frisch hoch, allerdings immer noch mit scheußlichen Hustenanfällen. Mittlerweile habe ich Muskelkater vom dauernden Husten und verstehe, warum Schwindsüchtige so dünn waren. Es ist wirklich anstrengend. Also weiter Tee und auf zur nächsten Apotheke und Hustenstiller für die Nacht geholt. Noch so eine wie die letzte und ich geb mir die Kugel. Mittlerweile habe ich drei Nächte nur immer stundenweise geschlafen. Das geht gar nicht. Also Notfall-Apotheke und dann raus nach Friedrichsort. Viel Laufen war nicht drin, dazu war ich zu schlapp, aber es hat so […]